ERP für die Pharmaindustrie – der Schlüssel für mehr Effizienz und Innovation

Die Digitalisierung macht auch vor dem Gesundheitsbereich nicht halt. Das setzt gerade mittelständische Pharmaunternehmen unter Druck, da sie künftig Teile ihrer klassischen Absatzwege verlieren dürften. Wer fit für die Zukunft sein möchte, muss innovativer und effizienter werden. Das wiederum bedeutet zwingend Investitionen in optimierte und schlankere Produktions- und Arbeitsprozesse. Hier kann in der Pharmaindustrie ein ähnliche Trend wie auch in der Branche der Medizintechnik  verzeichnet werden.

Mit ERP wettbewerbsfähig bleiben

ERP für Pharma wird daher immer stärker zum Thema. Die Anbieter von ERP-Lösungen optimieren ihr Angebot laufend und begegnen aktuellen Herausforderungen mit neuen technologischen Lösungen. Das betrifft vor allem den stetig zunehmenden Regulierungsdruck und die strengen Gesetzesvorschriften, die die Pharmaindustrie unter Zugzwang setzen. Sie sind aber auch eine Lösung für die hohe Dynamik, die die Märkte prägt und die Wettbewerbssituation ständig verändert. Für diese Anforderungen und gesetzlichen Bestimmungen braucht es eine EDV, die darauf mit der passenden ERP-Lösung Antworten liefert.

Was ERP für Pharmabetriebe leistet

ERP für Pharma unterstützt die komplette Prozesskette: vom Warenwirtschaftssystem über das Angebotswesen, die Produktion und Logistik bis hin zur CRM-Lösung und dem Rechnungswesen. Eine moderne ERP Software für die Pharmaindustrie bietet zudem die Anbindung von Lieferanten und Kunden, eine effiziente Shop-Integration und die Abrechnung der Leistungsträger über eine individuelle Schnittstelle oder per EDI.

Auch Einkaufsprozesse werden optimiert. Der Gesetzgeber verlangt die Vorlage von Reinheitszertifikaten für zugekaufte Rohstoffe. Ein intelligentes ERP System für die Pharmabranche sichert diese Zertifikate direkt im System und erlaubt das Nachverfolgen in jedem Produktionsschritt. Gleichzeitig können damit Einkaufsprozesse verschlankt werden.

Das Qualitätsmanagement profitiert ebenfalls von einer ERP-Lösung – vom Proben- bis hin zum Qualitätsmanagement. Wichtige Parameter wie Trägermaterialien, Wirkstoffe oder Additive lassen sich voreinstellen, was die Abläufe wesentlich effizienter macht. Auch Finanzbuchhaltung und Controlling gewinnen: Mit einer integrierten ERP-Lösung werden die Kosten für teure Wirkstoffe transparent und oft zeigen sich ungeahnte Potenziale für Einsparungen. Alle verfügbaren Ressourcen bleiben im Blick, was die Produktionsplanung wesentlich verbessern kann. ERP optimiert zudem die